U-Bahn Rom

 


Das U-Bahn-Netz von Rom besteht nur aus drei Linien. Bis vor wenigen Jahren waren es sogar nur 2 Linien. Diese beiden Strecken kreuzen am Hauptbahnhof Rom namens "Statione Termini". Touristen nutzen am meisten die Linie A.

Wie in vielen Ländern heißt die U-Bahn auch in Rom Metro. Der seltener benutzte offizielle Name des Nahverkehrsmittels ist Metropolitana di Roma. Obwohl das Netz nur aus 3 Linien besteht, gibt es in Rom immerhin 74 U-Bahn-Stationen. Die meisten (genau 59) sind Tunnel-Bahnhöfe im Untergrund.

Man erkennt eine U-Bahn-Station in Rom an diesem Schild: Ein weißes M (für Metro) auf rotem Hintergrund.

Derzeit (Anfang 2017) ist die Linie C noch nicht ganz fertiggestellt. 21 Bahnhöfe sind im Betrieb. Die wichtigsten Stationen in der Innenstadt fehlen aber noch. Im Moment kann man noch nicht von der Metrolinie C in die anderen beiden U-Bahnen umsteigen (Stand Januar 2017). Es ist geplant, dass man ab dem Frühjahr 2017 an der Station San Giovanni von der Linie C in die Linie A umsteigen kann. In wenigen Jahren sollen die Römer und Touristen zudem am Colosseo von der Linie C in die Linie B wechseln können.

Fast alle sehr wichtige Sehenswürdigkeiten liegen an der Linie A. An der Haltestelle "Barberini" im Stadtzentrum ist der berühmte Brunnen Fontana die Trevi, eine Station weiter (Name Spagaa) ist die Spanische Treppe. Der U-Bahn-Bahn "Ottoviano San Pietro" ist Nahe dem Vatikan. Das Kolosseum liegt allerdings an der Linie B ( Station heißt einfach Colosseo).

Fahrkarten U-Bahn Rom

Es gibt nicht viele verschiedene Fahrkarten, der Kauf der Tickets ist nicht sehr kompliziert. Man bekommt Tickets für den Nahverkehr zum Beispiel in Tabak-Läden, Zeitschriften-Geschäften oder am Kiosk. In der Metro gibt es unseres Wissens in allen Stationen Automaten.

Vor der Bedienung der Fahrkarten-Automaten in Italien muss man keine Angst haben. Man kann sie auf Deutsch umstellen. Es gibt nur wenige Fahrkarten zur Auswahl. Am Ticket-Automat kann man bar bezahlen.

Im Folgenden ein Überblick über die einzelnen Fahrkarte in Rom. Zuerst eine Vergrößerung des Bildschirms eines Fahrkarten-Automaten in der U-Bahn von Rom.

Auf dem Bild sind die Tickets in Italienisch angezeigt. Man kann den Automaten auch auf Deutsch umstellen. Wer die Tickets in einem Laden kauft, wird auf Deutsch meist nicht verstanden. Mit Englisch wird inzwischen aber in Rom einigermaßen durch. Alle Tickets gelten nur im Gebiet zur Stadt  Rom und sind keine Fahrkarten zum Flughafen

Einzelticket (biglietto 100 minuti, auf dem Bild rechts oben): Ein einzelner Fahrschein ist in Rom preiswert (1,50 Euro). Diese Einzel-Fahrkarte gilt 100 Minuten. Man kann damit U-Bahn, Tram (Straßenbahn) und Bus fahren. Einzige Einschränkung: Man kann nur einmal Metro fahren, also zum Beispiel nicht hin und zurück. Umsteigen von der U-Bahn A in die U-Bahn B oder andersrum ist am Hauptbahnhof "Statione Termini" möglich, da man Umsteigen kann ohne das Metro-System zu verlassen.

Tageskarte (24 Stunden), 2-Tageskarte (48-Stunden) und 3-Tageskarte (72 Stunden): Diese Fahrkarten kosten 7 Euro, 12,50 Euro oder 18 Euro. Ein Vorteil ist, dass man nur einmal in Rom ein Ticket kaufen muss und dann sich für die Zeit der Gültigkeit nicht mehr darum kümmern muss. Alle Tickets gelten für alle Busse, Trams und die U-Bahn innerhalb des Stadtgebiets von Rom. Ob es sich lohnt, ist eine andere Frage. Bei einem 24-Stunden-Fahrkarte muss man mindestens 5 Fahrten unternehmen, damit der Fahrschein preiswerter ist als Einzel-Fahrkarten. Ich kaufe meist 5 oder 10 Einzeltickets auf Vorrat und seltener Tagestickets.

Wochenticket (biglietto settimanale CIS): Wer länger in der "Ewigen Stadt" bleibt, kann für die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom auch ein preiswertes Tickets für eine Woche kaufen. Es kostet 24 Euro. Man muss unserers Wissens in diese Fahrkarte Vorname, Nachnamen und Geburtsdatum eintragen, sonst ist die Wochenkarte nicht gültig.

Es gibt auch Monatskarten, allerdings nicht am Automaten. Hierfür sollte man sich an ein Service-Center von ATAC, dies ist der Betreiber des U-Bahn, wenden.

Kinder unter 10 Jahre fahren gratis, größere Kinder zahlen den vollen Fahrpreis.

Fahrkarten in Rom entwerten

Natürlich muss man die Fahrkarten nach dem Kauf noch entwerten. Es gibt entsprechende Geräte in Bus und Straßenbahn. Wen man damit nicht zurechtkommt, fragt man einfach einen anderen Fahrgast oder den Fahrer.

In der U-Bahn gibt es eine Barriere (siehe Bild). Man schiebt das Ticket in einen Schlitz und die Tür geht auf.

Schwarzfahren ist in Rom keine gute Idee. Kontrollen sind häufig, die Strafen sind hoch. Ausreden helfen meist nicht.

 

 

 

Rom-Reiseinfo.de
Infos Rom
Unterkunft Rom
Stadtrundfahrten Rom
Bahnhof Termini
U-Bahn Rom
Flughafenbus Rom
Sehenswürdigkeiten
Kolosseum
Forum Romanum
Pantheon Rom
Trevi-Brunnen
Spanische Treppe
Villa Borghese
Piazza Navona
Markt Campo de Fiori
Engelsburg
Vatikan
Petersplatz Vatikan
Petersdom Vatikan
Vatikan Museum
  Pinakothek Vatikan
  Galerie der Landkarten
  Kutschenmuseum Vatikan
Sixtinische Kapelle
 
Datenschutz
Impressum