Petersdom Vatikan

 


Der Petersdom im Vatikan (auch Petersbasilika) ist die wohl wichtigste und bekannteste Kirche der Welt. Der Dom aus dem 16. und 17. Jahrhundert gehört ebenso zu den größten Kirchen der Erde. Der Petersdom kann fast jeden Tag besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenlos, nur für den Aufstieg auf die Kuppel und den Zutritt zur Schatzkammer muss man bezahlen.

Bau und Daten Petersdom (Vatikan)

An der Stelle stand bereits zu langer Zeit eine Kirche. Die sogenannte Konstantinische Basilika (auch Alt Sankt Peter genannt) wurde im 4. Jahrhundert gebaut. Am Ende des Mittelalters wurde diese Kirche zunehmend als zu klein empfunden. Man entschieht sich für einen gigantischen Neubau, dessen Bauzeit über 100 Jahre betragen sollte (etwa 1504 bis 1633)..

Trotz dieser langen Bauzeit war der neue Petersdom so teuer, dass sich viele Regionen der damaligen katholischen Welt an der Finanzierung beteiligen mussten. Im einigen Gebieten des heutigen Deutschlands wurde das Geld durch Ablass eingetrieben (etwa Vergebung der Sünden der Gläubigen durch Zahlungen an die Kirche). Der Ablasshandel wurde viel kritisiert und war die wichtigste Aussage von Luthers 95 Thesen, die er 1517 an der Schlosskirche in Wittenberg anbrachte. Somit gibt es nach Meinung vieler Historiker einen gewissen Zusammenhang zwischen dem Bau des Petersdoms und die Spaltung der Kirche in katholisch und protestantisch (Reformation).

Wegen des großen Zeitraums des Baus des Petersdoms waren natürlich viele Päpste und Bauherren an dem gigantischen Kirchenbau beteiligt. Die beiden bekanntesten Baustellen-Leiter waren der Maler Raffael und vor allem Michelangelo. Michelangelo leitete die Baustelle des Petersdoms 17 Jahre von 1547 bis 1564. Vor allem der Entwurf der gigantischen, berühmten Kuppel stammt von ihm.

Die Fläche im Inneren des Petersdom im Vatikan ist rund 15.000 Quadratmeter, das sind mehr als zwei Fussball-Felder. Die Kathedrale im Rom ist damit aber "nur" die zweitgrößte Kirche der Welt. Noch größer ist die "Kathedrale der Empfängnis unserer lieben Frau" in Cordoba (Süden von Spanien) mit gigantischen 23.000 m². Diese Kirche wurde allerdings ursprünglich als Moschee gebaut und später in eine katholische Kirche umgewandelt.

Insgesamt ist der Petersdom in Rom 132 Meter hoch (Kuppel). Sie ist damit, magels Kirchturm, nicht die höchste Kirche der Welt. Dies ist mit 162 Meter das Münster in Ulm- Der Dom im Vatikan ist aber die höchste Kuppel einer Kirche weltweit und das höchste freitragende Bauwerk aus Ziegel der Erde.

Besuch Petersdom

Der Eintritt für Besucher in die Petersbasilika ist nur vom Petersplatz im Vatikan aus möglich. Man sieht auf der rechten Seite des großen Platzes die Schlangen der Menschen, die am Eingang warten. Je nach Jahreszeit, Wochentag, Wetter und Tageszeit sind die Schlangen unterschiedlich lang. Bereits an einem Mittwoch im Januar haben wir rund eine halbe Stunde gewarten.

Taschen werden, wie am Flughafen, gescannt. Ebenso geht man durch eine Scanner. Wie im Flugzeug ist die Mitnahme auch von kleinen Taschenmessern und Flaschen aus Glas verboten. Man hat die Wahl diese Dinge in einer bereitstehende Mülltonne zu entsorgen oder nicht in den Petersdom zu gehen. Ich musste mein Schweizer Taschenmesser wegwerfen und habe ich auch nicht mehr zurückbekommen.

Gang auf die Kuppel des Petersdoms

Hat man den Eingang passiert, kommt man zuerst in einen Raum mir einer Garderobe und einer Toilette. Der nächste Raum ist der Aufgang zur Kuppel, man kann aber auch zuerst die Kirche und dann die Kuppel besuchen. Der Gang auf die Kuppel lohnt sich schon wegen der Aussicht auf die Stadt Rom und den riesigen Petersplatz. Wer Platzangst bzw. Höhenangst hat oder nicht so gut zu Fuss ist, sollte sich den Gang auf die Kuppel allerdings genau überlegen. Die Treppe ist im oberen Bereich sehr eng, die Möglichkeit zu umdrehen besteht nicht.

Das Innere der Petersbasilika

Wir waren von der gigantischen Größe des Bauwerks und aller Elemenete wie der Kuppel und Säulen überwältigt. Die Basilika im Vatikan wirkt deutlich größer und mächtiger als andere weltbekannte Kirchen wie der Kölner Dom.

Höhepunkt ist für die meisten Besucher der Blick von unten in die Kuppel. Man kann in der Peterskirche frei rumlaufen und auch in die Sakristei gehen. Hinter dem Eingang in die Sakristei ist die berühmte Liste der Päpste (siehe Bild).

Ebenso in der Sakristei ist, wie in allen wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Italien, ein Laden, in dem Bücher, Schmuck, Postkarten usw. verkauft werden. Das Geschäft hat ein etwas höheres Niveau als in anderen Sehenswürdigkeiten. Auf den Verkauf des Touristen-Kitsch wird im Petersdom weitgehend verzichtet.

In der Sakristei ist auch der Eingang in die sehenswerte Schatzkammer des Petersdoms (kostet Eintritt, siehe unten). Einen Durchgang zum großen Vatikan-Museum gibt es nicht. Will man von der Petersbasilika dorthin, muss man die Kirche wieder über den Petersplatz verlassen und an der Mauer des Vatikan entlang zum Museum gehen (etwa 1 Kilometer).

Eintrittspreise Petersdom Vatikan

Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos. Der Gang auf die Kuppel kostet für Erwachsene 6 Euro (Stand Anfang 2017).  Der Eintrittspreis in die Schatzkammer (Tresoro) beträgt 5 Euro. Die Preise stammen aus dem Januar 2017.

Öffnungszeiten Petersdom Vatikan

Der Petersdom ist täglich von 7 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, im Winter bis 18:30. Sehr früh am Morgen ist eine gute Zeit die Kirche zu besuchen. Dann ist deutlich weniger los. Die meisten Touristen kommen erst nach 10 Uhr.

Der Petersdom in Fremdsprachen

In der Touristensprache Englisch heißt die Kirche im Vatikan St. Peter's Basilica, auf Italienisch Basilica di San Pietro in Vaticano und auf Latein Basilica Vaticana.

 

 

Rom-Reiseinfo.de
Infos Rom
Unterkunft Rom
Bahnhof Termini
U-Bahn Rom
Flughafenbus Rom
Sehenswürdigkeiten
Kolosseum
Forum Romanum
Pantheon Rom
Trevi-Brunnen
Spanische Treppe
Piazza Navona
Markt Campo de Fiori
Petersplatz Vatikan
Petersdom Vatikan
Vatikan Museum
 
Datenschutz
Impressum