Engelsburg Rom (Castel Sant Angelo)

 


Die Engelsburg gehört zu den ganz großen Sehenswürdigkeiten in Rom und ist eines der größten und wichtigsten antiken Bauwerke in Italien. Die Burg ist fast direkt am Fluss Tiber, nur wenige hundert Meter vom Vatikan entfernt. Der Besuch des Inneren der Engelsburg gehört für viele Touristen zu den Höhepunkten einer Reise nach Rom. Die Burg ist ein antikes Bauwerk aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Sie war für viele Jahrhunderte ein Fluchtort der Päpste bei Gefahr aus dem nur wenige hundert Meter entfernten Vatikan.

Die meisten Besucher kommen über die Aeliusbrücke über den Tiber von der Innenstadt zum Castel Sant Angelo. Man sollte den gigantischen Zylinder erst einmal von außen umrunden um die Dimensionen zu erkennen. Die Schlange am Eingang ist meist lang. Wer bereits vorher eine Eintrittskarte im Internet gekauft hat, muss sich nicht in der langen Warteschlangen anstellen.

Eintrittspreise und Tickets Engelsburg Rom 2018

Es gibt verschiedene Eintrittspreise in die Engelsburg in Rom. Wer sich in der langen Schlange anstellen möchte, zahlt ein paar Euro weniger. Meistens ist es aber besser vorher ein Ticket für die Engelsburg im Internet zu kaufen. Stundenlanges Anstehen entfällt dadurch.

Wir empfehlen eine Eintrittskarte vorher im Internet inklusive einem Audioguide zu kaufen. Solche Eintrittskarten für die Engelsburg finden Sie auf dieser guten, deutschsprachigen Webseite.

Öffnungszeiten Castel Sant Angelo 2018

Die Engelsburg ist jeden Tag außer Montag von 9 Uhr bis 19:30 geöffnet. Zusätzlich ist an den drei Feiertagen Neujahr, Tag der Arbeit (1. Mai) und 1. Weihnachtstag geschlossen. In der Hochsaison von Ende Juni bis etwa Mitte September sind die Öffnungszeiten von dem Castel Sant Angelo sogar bis Mitternacht verlängert (dies war zumindest so im Sommer 2017). Wir empfehlen den Besuch der Engelsburg wegen der tolllen Aussicht eher bei Tageslicht. Natürlich ist der Blick von oben auf Rom bei Nacht auch interessant.

Unser Besuch der Engelsburg

Nach langem Anstehen konnten wir an der Kasse endlich ein Ticket kaufen und betraten die Burg. Es führt ein langer Weg über etwa fünf hohe Etagen langsam nach oben. Ganz oben ist eine Aussichtsterrasse mit wunderbaren Blick auf den Vatikan, den Fluss Tiber und viele weitere Sehenswürdigkeiten in Rom.

Zuerst geht es einige Treppen zwischen dicken Mauern nach oben, in verschiedenen Etagen hat man mit zunehmender Höhe eine immer bessere Aussicht auf Rom. Am Anfang ist man meist im Freien, später kommt man durch verschiedene Räume. Am höchsten Punkt ist eine tolle Terrasse mit grandioser Aussicht auf Rom. Alleine schon hierfür hat sich der Eintritt in die Engelsburg eigentlich gelohnt. Man sieht in viele Richtungen, die Blicke vieler Besucher richten sich in Richtung Vatikan.

Unser Tipp:  Ticket für die Engelsburg vorher kaufen und langes Anstehen vermeiden

Am Weg nach oben und noch mehr am Weg nach unten kommt man durch viele interessante Räume, die zum Teil mit tollen Kunstwerken dekoriert sind. Einige sind die Wohnzimmer und Arbeitszimmer von ehemaligen Päpsten, man sieht aber auch zum Beispiel eine ehemalige Bibliothek.

Beeindruckend sind aber vor allem die gigantischen Ausmaße des Kastells in Rom sowie die dicken Wände. An einigen Stellen sieht man Kanonen, andere Waffen, schwere Ketten sowie andere Gegenstände aus der sehr langen Geschichte des Castel Sant Angelo.

Der Weg und die Richtung sind für die Burgbesucher vorgegeben. Der Rundweg duch die Engelsburg ist ziemlich lang und abwechslungsreich. Wir waren mit den üblichen Pausen etwas mehr als 90 Minuten unterwegs. Der Weg geht zuerst ständig nach oben, danach geht man langsam wieder nach unten.

Obwohl ich etwas an Höhenangst leide, war dies in der Engelsburg, im Gegensatz zum Beispiel zu manchen Kichtürmen, kein Problem. Die Treppen und Wege sind ziemlich gut begehbar und nach unserem Eindruck für normale Menschen ohne Gehprobleme relativ leicht machbar.

In einer oberen Etage gibt es ein  Café mit guter Aussicht (Kaffee ab 2,50 Euro im Jahr 2018). Daneben ist eine saubere Toilette (kostenlos). Behinderte mit Rollstuhl können unseres Wissens nur einen Teil der Engelsburg besuchen. Eine Behinderten-WC ist unten gleich hinter dem Eingang.

Kurzes Video: Die Engelsburg aus der Luft (Länge: 1 min)

Die Geschichte des Castel Sant Angelo

Die Engelsburg ist ein antikes Bauwerk und wurde als Mausoleum (monumentales Grab) für den römischen Kaiser Hadrian gebaut. Kurz nach dem Tod von Hadrian im Jahr 138 nach Christus wurde das gigantische Kastell fertiggestellt. Später fanden sechs weitere römische Kaiser in der Engelsburg (damals Name des Mausoleums Hadrianeum) ihre letzte Ruhe.

Die runde Burg mit den dicken Mauern und etwa 65 Meter Durchmesser wurde beginnend im Mittelalter als Festung verwendet. Bei Gefahr fanden verschiedene Päpste im Castel Sant Angelo Zuflucht. Berühmt ist ein etwa 800 Meter langer geheimer Gang zwischen dem nahen Vatikan und der Engelsburg. Der bis heute erhaltene Verbindungsgang trägt den Namen Passetto di Borgo oder auch  Corridoio di Borgo. Mehrere Päpste richteten sich in der Burg komplette Zimmer ein. Die interessanten Räume, welche die Namen der jeweiligen Päpste tragen, kann man heute bei einem Rundgang durch die Engelsburg besichtigen. Längere Zeit war das Castel Sant Angelo auch ein Gefängnis.

Seit gut 100 Jahren ist die Engelsburg nun ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist eines der größten antiken Bauwerke in Europa und eine Sehenswürdigkeit, die man unbedingt anschauen sollte.

Lage und Anfahrt

Eine U-Bahn-Station der Metro Rom in unmittelbaren Nähe gibt es nicht. Die nächste Metro-Haltestelle ist Ottaviano rund 15 Minuten zu Fuß entfernt. Die Entfernung Engelsburg zum Vatikan (Petersdom) ist nur etwas mehr als 500 Meter. Man kann beide Sehenswürdigkeiten kombinieren und an einem Tag besuchen.

Stadtplan mit der Engelsburg


Die Engelsburg ist nahe dem Vatican.

Auch von der Innenstadt Roms kann man zu Fuß zur Engelsburg gehen. Zum Beispiel vom Pantheon ist die Entfernung etwas mehr als einen Kilometer. Von der Gegend um die Spanische Treppe ist es etwas weiter, etwa 30 Minuten Gehzeit.

Man kann natürlich auch mit dem öffentlichen Bus zum Castel Sant Angelo fahren. Vom Zentrum ist es aber unserer Meinung nach zu Fuß besser. Bis man den richtigen Bus gefunden hat und der Bus kommt, ist man zu Fuß oft schon da.

 

 

 

 

 

Startseite
Infos Rom
Unterkunft Rom
Stadtrundfahrten Rom
Bahnhof Termini
U-Bahn Rom
Flughafenbus Rom
Sehenswürdigkeiten
Kolosseum
Forum Romanum
Pantheon Rom
Trevi-Brunnen
Spanische Treppe
Villa Borghese
Piazza Navona
Markt Campo de Fiori
Engelsburg
Vatikan
Petersplatz Vatikan
Petersdom Vatikan
Vatikan Museum
  Pinakothek Vatikan
  Galerie der Landkarten
  Kutschenmuseum Vatikan
Sixtinische Kapelle
 
Datenschutz
Impressum